Warum Reis nichts in Schonkost zu suchen hat - oder: Was tun bei Durchfall

Antworten
Benutzeravatar
Manu Team
Beiträge: 2832
Registriert: Di 14. Jun 2016, 06:04

Warum Reis nichts in Schonkost zu suchen hat - oder: Was tun bei Durchfall

Beitrag von Manu Team »

Gefunden auf Facebook, Beitrag von Barf-gut

Warum Reis nichts in Schonkost zu suchen hat - oder: Was tun bei Durchfall?

Dass der Hund mal weichen Kot hat, kennt jeder. Oder auch mehr als das. Einmal draußen in einem unbeobachteten Moment etwas Undefinierbares gefressen, eine neue Fleischsorte oder zuviel Innereien erwischt und schon hat man das Malheur.
"Schonkost füttern" ist meistens der erste Ansatz. Das Ziel ist, den Magen-Darm-Trakt durch eine besonders leicht verdauliche Fütterung zu entlasten. Das häufigste Rezept für Schonkost, das man findet, ist die Kombination Reis-Möhre-gekochtes Huhn. Und offenbar manchmal auch Reisschleim pur.

Jetzt ist Reis aber bei Durchfällen nicht besonders gut geeignet. Die Empfehlung ist mal zustande gekommen, weil Reis durch die enthaltene Stärke beim Kochen eine schleimige Konsistenz bilden kann, der man zuspricht, die Magen-Darmschleimhäute zu beruhigen.
Das Problem dabei: Die im Reis enthaltene Stärke ist vorrangig sogenannte resistente Stärke, die sich im Darm eher wie ein Ballaststoff verhält, also alles andere als gut verdaulich ist. Und deshalb eher dafür sorgt, dass sich ungewünschte Bakterien länger im Darm halten.
Reissorten, die weniger Stärke enthalten, enthalten dafür dann mehr Kalium, was zusätzlich entwässernd wirken kann. Bei Durchfall nicht sonderlich günstig. Kurz gefasst: Zur Beruhigung der Magen-Darmschleimhäute gibt es Wirksameres als Reis.

Was also tun?
Die erste Maßnahme bei Durchfall ist immer: Den Hund fasten lassen und Moro´sche Möhrensuppe füttern.
Gffls zusätzlich mit einem Schwapps Knochenbrühe, denn die liefert wertvolle Mineralstoffe, die dem Körper bei Durchfall verloren gehen können. Zudem kann das enthaltene natürliche Glutamin tatsächlich die Darmschleimhaut beruhigen.
Die Moro´sche Möhrensuppe wirkt durch die beim langen Kochen entstehenden Oligosaccharide, das sind kleine Zuckermoleküle. Diese Zuckermoleküle weisen eine umwerfende Ähnlichkeit mit den Rezeptoren an der Darmschleimhaut auf, an denen die krankmachenden Keime andocken.
In diesem Fall docken die Keime aufgrund der hohen Ähnlichkeit fälschlicherweise an den Oligosacchariden an und können so ausgeschieden werden.

Je nach Schwere des Durchfalls kann man dann nach 24 Stunden gekochtes Huhn zufüttern und den Verdauungstrakt so langsam wieder an feste Nahrung gewöhnen.

Man kann dann auch sehr gut pflanzliche Schleime zur Beruhigung der Schleimhäute nutzen, aber da gibt es weite effektivere Möglichkeiten als Reis. Zum Beispiel Slippery Elm Bark (Amerikanische Rotulmenrinde) oder Eibischwurzel. Auch Flohsamenschalen können eine beruhigende und leicht stopfende Wirkung zeigen, wenn man sie in kleinen Mengen einsetzt.
IMG_3131.JPG
IMG_3131.JPG (656.25 KiB) 1327 mal betrachtet
Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, dann will ich da auch nicht hin!!!
Benutzeravatar
Ina Team
Beiträge: 2780
Registriert: Di 14. Jun 2016, 06:02

Re: Warum Reis nichts in Schonkost zu suchen hat - oder: Was tun bei Durchfall

Beitrag von Ina Team »

Nicht nur für Hunde geeignet :gja
"Keiner kann die Welt im Großen verändern. Aber viele kleine Gesten der Menschlichkeit machen in der Summe dann doch etwas aus. Und es sind die kleinen Dinge im Leben, die uns zufrieden machen." Philip McCreight
Antworten